Kiefergelenksprobleme / Zähneknirschen

Was passiert beim Zähneknirschen?

Viele Menschen knirschen phasenweise oder dauerhaft mit den Zähnen. Das tückische daran: Meist findet es unbemerkt im Schlaf statt. Normalerweise greift ein natürlicher Schutzreflex, der vor zu starkem Kauen oder Kieferpressen schützt. Im Tiefschlaf ist dieser Reflex inaktiv. Das Zähneknirschen kann dauerhaft oder in stressigen Phasen auftreten. Der Zahnschmelz, Inlays, Onlays und Füllungen werden stärker als üblich beansprucht. Tritt das Zähneknirschen über einen längeren Zeitraum auf, wird gesunde Zahnsubstanz abgeschliffen. Das unbewusste Verhalten tritt bei vielen Patienten auch tagsüber auf. Zähneknirschen löst neben Zahnschäden Symptome aus, die auf den ersten Blick gar nicht mit der unbewussten Verhaltensweise in Verbindung gebracht werden. Dazu gehören beispielsweise Verspannungen im Kopf-, Hals und Nackenbereich, Spannungskopfschmerzen und Migräne. Besonders stark betroffen sind Personen, die beruflich oder privat Stresssituationen ausgesetzt sind. Schlafmangel und Prüfungssituationen können die unbewusste Kaumuskelaktivität ebenfalls hervorrufen.

In der Zahnmedizin spricht man in dem Zusammenhang von einer Cranio Mandibulären Dysfunktion (CMD). Ober- und Unterkiefer passen nicht perfekt aufeinander. Unbewusst versucht der Körper, ein harmonisches Zusammenspiel herzustellen. Langfristig verstärkt das Zähneknirschen die Fehlkontakte jedoch. Betroffen sind neben den Zähnen das Kiefergelenk und die Kaumuskulatur. Verspannungen können bis in den Nacken- und Schulterbereich und in den Rücken ausstrahlen. Kopfschmerzen und Ohrprobleme sind weitere Begleiterscheinungen.

Warum knirscht man mit den Zähnen?

Die Auslöser des Zähneknirschens sind vielfältig und stehen in Verbindung zur individuellen Situation. Die Zahnärzte vom AllDent Zahnzentrum Leipzig versuchen im ausführlichen Patientengespräch die Ursachen für das Kieferpressen zu finden. Häufig spielen folgende Aspekte eine Rolle: 

1.Schädliche Angewohnheiten

Unbewusste und nicht steuerbare schädliche Angewohnheiten können die Symptome einer CMD auslösen. Sogenannte orale Dysfunktionen wie das Kauen auf der Lippe und den Wangeninnenseiten sowie starkes Kieferpressen begünstigen Kiefergelenks- und Kaumuskulaturprobleme. Häufig kauen Betroffene auch auf Gegenständen wie Stiften und Kugelschreibern. Patienten, die oft und stark Kaugummikauen, fördern die Entstehung einer CMD. In der zahnmedizinischen Untersuchung werden Auswirkungen der schädlichen Angewohnheiten dokumentiert. Nicht nur die Zähne, sondern auch das Zahnfleisch, die Wangeninnenseiten und die Lippen werden genau untersucht. Schließlich zeigen sich in den Bereichen Spuren des Zähneknirschens. Die Zahnärzte vom AllDent Zahnzentrum Leipzig unterstützen Patienten dabei, die schädlichen Angewohnheiten loszuwerden. So gelingt der Weg zu gesunden Zähnen und einem gesunden Kiefer. Wer diszipliniert an den Verhaltensweisen arbeitet, legt den Grundstein für einen maximalen Behandlungserfolg. Unsere Zahnärzte nehmen sich Zeit, um gemeinsam mit den Patienten alle schädlichen Verhaltensweisen sichtbar zu machen. Ein ausführliches Patientengespräch und die Befunde helfen bei diesem Schritt. Unser gemeinsames Ziel ist es, die orale Dysfunktion durch Verhaltensänderung abzustellen.

2. Zähneknirschen (sog. „Bruxismus“)

Psychische Belastungen, Anspannung, Stress und negative Emotionen sind die Ursache von Bruxismus. Betroffene pressen im Schlaf oder tagsüber Ober- und Unterkiefer aufeinander. Der starke Kaudruck und die reibenden Bewegungen beider Kiefer können die Zahngesundheit beeinträchtigen. Dadurch wird langfristig gesunde Zahnsubstanz abgetragen. Die Zähne werden schmerzempfindlicher. Im Schlaf tritt das Knirschen phasenweise auf. Da das Verhalten nicht bewusst wahrgenommen wird, werden Betroffene erst durch den Partner auf das nächtliche Zähneknirschen aufmerksam gemacht. Die Zahnspezialisten des AllDent Zahnzentrums Leipzig fertigen individuell für den betroffenen Patienten eine Kunststoffschiene für Ober- und Unterkiefer an. Diese wird in der Nacht getragen, um die Zahnsubstanz zu schützen. Die Schienen sind so gestaltet, dass sie bei der Abgewöhnung des schädlichen Verhaltens helfen.

3. Bissanomalien

Ein falscher Biss begünstigt eine Funktionsstörung im Kausystem. Eine Cranio Mandibuläre Dysfunktion kann auftreten, wenn Ober- und Unterkiefer nicht perfekt miteinander harmonieren. Zahnfehlstellungen, schiefe Zähne, abgenutzte Zahnoberflächen, schlecht angepasste Kronen, Füllungen oder Brücken sowie fehlende Zähne können dafür sorgen, dass die unteren und oberen Zahnreihen nicht mehr perfekt aufeinanderpassen. Auch nach kieferorthopädischen Behandlungen treten oft Symptome einer CMD auf. Die Behandlung von Kieferfunktionsstörungen ist ein zahnmedizinisches Teilgebiet des AllDent Zahnzentrums Leipzig. Unsere Zahnärzte suchen die Ursache der Abweichung im Gebiss und sorgen mit der passenden Therapie für Beschwerdefreiheit.

Wie werden Kiefergelenksprobleme (Zähneknirschen) behandelt?

Die Ursachen und Symptome von Kiefergelenksproblemen sind vielseitig. Unsere Zahnärzte nehmen sich deshalb besonders viel Zeit für individuelle Patientengespräche. Viele Zahnarzt-Praxen setzen auf Pauschaltherapien. Diese mindern die Beschwerden kurzzeitig, die Ursachen der Kiefergelenksprobleme bleiben häufig bestehen. Mit Fachwissen, Berufserfahrung und Fingerspitzengefühl verschaffen sich die Zahnärzte vom AllDent Zahnzentrum Leipzig einen Überblick über die Situation und die Beschwerden des Patienten. Stressfaktoren und unbewusste Verhaltensweisen erhalten eine besondere Aufmerksamkeit. Schließlich geht es darum, die Auslöser der CMD zu finden. Auf dieser Informationsbasis setzt dann die individuelle zahnmedizinische Therapie an. Ein detaillierter Behandlungsplan hilft, Behandlungsschritte zu planen und Erfolge festzuhalten. Bei nächtlichem und stressbedingtem Zähneknirschen erhalten Patienten eine Zahnschiene aus Kunststoff. Diese schützt die Zahnoberflächen und hilft, das Zähnepressen dauerhaft abzugewöhnen. Bei einem unpassenden Zahnersatz oder einer zu hohen Füllung stellt sich der Behandlungserfolg nach der Anpassung schnell ein. Im Anschluss an die Therapie werden beschädigte Zähne restauriert und wieder aufgebaut. Ziel unserer individuellen Konzepte ist es, sämtliche Auslöser der CMD zu finden und die Kiefergelenksprobleme erfolgreich zu behandeln.

 

 

COVID-19 Infos